Brennpunkt Kunstrasen

verfasst von Zwuggel am 08.10.2009 um 21:59

So, nachdem die Vorberichterstattung zum Qualifikationsspiel für die WM 2010 nur noch ein Thema kennt. Nämlich die hochinteressante Frage, ob die deutsche Mannschaft auf dem Kunstrasen in Moskau einen Nachteil hat, habe ich mir gedacht, dass ich mich nun auch mal diesem extrem wichtigen Thema annehmen muss.

Wie wahrscheinlich schon jeder mit einem funktionierenden Radio oder Fernseher mitbekommen hat, hat sich die deutsche Mannschaft auf dieses Endspiel extra in Mainz auf einem Kunstrasenplatz vorbereitet. Ehrlich gesagt finde ich diese Diskussion um einen möglichen Vorteil für die russische Nationalmannschaft sinnlos. Man muss doch davon ausgehen, dass ein Profifußballer auf jedem Untergrund spielen kann. Natürlich muss man auf einem Kunstrasen anders spielen, da der Ball einfach schneller wird und anders aufhüpft. Aber ein Profi sollte meiner Meinung nach keine lange Eingewöhnungszeit benötigen.

Desweiteren spielen neben den bekannten Stürmern Andrei Arschawin (Arsenal London), Pawel Pogrebnjak (VfB Stuttgart) und Roman Pawljutschenko (Tottenham Hotspurs) auch noch weitere vier Spieler des Kaders im europäischen Ausland, wo auch auf normalem Rasen gespielt wird.

Deswegen denke ich, dass der Vorteil verschwindend gering ist. Man sollte nicht schon im Vorfeld Ausreden für eine mögliche Niederlage suchen.

Tags: , , , ,

Autor: Zwuggel

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben

Blog Kategorien




Nicht das Richtige gefunden?